Andreas Reiser: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Historisches Lexikon Wasserburg
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 4: Zeile 4:
 
'''Kurzbiografie Andreas Reiser'''<br>
 
'''Kurzbiografie Andreas Reiser'''<br>
 
(Diese Person besitzt derzeit keinen GND-Normdatensatz)
 
(Diese Person besitzt derzeit keinen GND-Normdatensatz)
 
[[Datei:Ehrenbürgerverleihung Andreas Reiser.jpg|mini|Verleihung der Ehrenbürgerwürde an Andreas Reiser.]]
 
  
 
==Lebensdaten==
 
==Lebensdaten==
Zeile 12: Zeile 10:
 
==Funktionen==
 
==Funktionen==
 
Amtsrat beim Landratsamt Wasserburg a. Inn, ehrenamtlicher Landessozialrichter 1954 bis 1986, Stadtrat 1957 bis 1990, 2. Bürgermeister, 1972 bis 1990.<ref>[[Quellen-_und_Literaturverzeichnis#StadtA Wasserburg a. Inn, V4a1-M2|StadtA Wasserburg a. Inn, V4a1-M2]].</ref>
 
Amtsrat beim Landratsamt Wasserburg a. Inn, ehrenamtlicher Landessozialrichter 1954 bis 1986, Stadtrat 1957 bis 1990, 2. Bürgermeister, 1972 bis 1990.<ref>[[Quellen-_und_Literaturverzeichnis#StadtA Wasserburg a. Inn, V4a1-M2|StadtA Wasserburg a. Inn, V4a1-M2]].</ref>
 +
 +
[[Datei:Ehrenbürgerverleihung Andreas Reiser.jpg|mini|Verleihung der Ehrenbürgerwürde an Andreas Reiser (rechts im Bild).]]
  
 
==Kurzbiografie==
 
==Kurzbiografie==

Version vom 26. März 2020, 16:55 Uhr

Autor: Matthias Haupt 

Kurzbiografie Andreas Reiser
(Diese Person besitzt derzeit keinen GND-Normdatensatz)

Lebensdaten

Andreas Reiser * 4.11.1920 in der Hallertau, † 4.3.1996 Wasserburg.[1]

Funktionen

Amtsrat beim Landratsamt Wasserburg a. Inn, ehrenamtlicher Landessozialrichter 1954 bis 1986, Stadtrat 1957 bis 1990, 2. Bürgermeister, 1972 bis 1990.[2]

Verleihung der Ehrenbürgerwürde an Andreas Reiser (rechts im Bild).

Kurzbiografie

Andreas Reiser kam 1944, vom Krieg schwer gezeichnet, nach Wasserburg und blieb. Fortan beteiligte er sich aktiv am Wiederaufbau eines demokratischen Staatslebens.[3] Reiser war seit 1947 Mitglied der SPD Wasserburg, teilweise auch in der Funktion des Ortsvorsitzenden.[4] Reiser war als Sozialpolitiker ehrenamtlich für den Sozialverband VdK, Kreisverband Wasserburg, tätig, den er nach dem 2. Weltkrieg mitbegründete und dessen stellvertretender Kreisvorsitzender er lange Jahre war.[5]

Ehrungen

  • Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland, 1975[6]
  • Ernennung zum Ehrenbürger der Stadt Wasserburg a. Inn, 1990[7]
  • Träger der Georg-von-Vollmar-Medaille, der höchsten Auszeichnung der bayerischen SPD[8]


Empfohlene Zitierweise:
Matthias Haupt, Andreas Reiser, publiziert am 26.03.2020; in: Historisches Lexikon Wasserburg, URL: https://www.historisches-lexikon-wasserburg.de/Andreas_Reiser (05.04.2020)
Creative Commons Lizenzvertrag. Lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.


  1. StadtA Wasserburg a. Inn, V4a1-M2.
  2. StadtA Wasserburg a. Inn, V4a1-M2.
  3. Zeitungsausschnitt Wasserburger Zeitung (9.3.1996) in: StadtA Wasserburg a. Inn, V4a1-M2.
  4. Zeitungsausschnitt/Todesanzeige Wasserburger Zeitung (7.3.1996) in: StadtA Wasserburg a. Inn, V4a1-M2.
  5. Zeitungsausschnitt/Todesanzeige Wasserburger Zeitung (6.3.1996) in: StadtA Wasserburg a. Inn, V4a1-M2.
  6. Zeitungsausschnitt Wasserburger Zeitung (6.12.1975) in: StadtA Wasserburg a. Inn, V4a1-M2.
  7. Zeitungsausschnitt Wasserburger Heimatnachrichten (Nr. 9/1990) in: StadtA Wasserburg a. Inn, V4a1-M2.
  8. Zeitungsausschnitt/Todesanzeige Wasserburger Zeitung (7.3.1996) in: StadtA Wasserburg a. Inn, V4a1-M2.