Grabdenkmal, Nr. 52, Flezinger, 1668: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Historisches Lexikon Wasserburg
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Transkription/Übersetzung)
Zeile 7: Zeile 7:
  
 
==Standort==
 
==Standort==
Estermann-Kapelle an der nördlichen Seitenwand, unterhalb von Grabdenkmal, Nr. 51, Kaudt, 1674.
+
Estermann-Kapelle<ref>[[Quellen-_und_Literaturverzeichnis#Kebinger, Kapellenkranz St. Jakob|Kebinger, Kapellenkranz St. Jakob]], Nr. 7.</ref> an der nördlichen Seitenwand, unterhalb von Grabdenkmal, Nr. 51, Kaudt, 1674.
  
 
==Früherer Standort==
 
==Früherer Standort==
Zeile 42: Zeile 42:
  
 
==Literatur==
 
==Literatur==
 +
[[Quellen-_und_Literaturverzeichnis#Kebinger, Kapellenkranz St. Jakob|Kebinger, Kapellenkranz St. Jakob]], Nr. 7.<br>
 
[[Quellen-_und_Literaturverzeichnis#Lobming, Epitaphien Pfarrkirche S. Jacobi|Lobming, Epitaphien Pfarrkirche S. Jacobi]].<br>
 
[[Quellen-_und_Literaturverzeichnis#Lobming, Epitaphien Pfarrkirche S. Jacobi|Lobming, Epitaphien Pfarrkirche S. Jacobi]].<br>
 
[[Quellen-_und_Literaturverzeichnis#Bezold, Bezirksämter Traunstein und Wasserburg|Bezold, Bezirksämter Traunstein und Wasserburg]], 2082.<br>
 
[[Quellen-_und_Literaturverzeichnis#Bezold, Bezirksämter Traunstein und Wasserburg|Bezold, Bezirksämter Traunstein und Wasserburg]], 2082.<br>

Version vom 4. Dezember 2019, 09:41 Uhr

Autor: Ferdinand Steffan/Redaktion
  Diese Seite wird derzeit erstellt. Wir bitten noch um etwas Geduld.

Grabdenkmal, Nr. 52, Flezinger, 1668, Gesamtansicht.

Personen

Stephan Flezinger, Benefiziat († 22.5.1668)

Standort

Estermann-Kapelle[1] an der nördlichen Seitenwand, unterhalb von Grabdenkmal, Nr. 51, Kaudt, 1674.

Früherer Standort

Unbekannt, da bei Lobming nicht erwähnt.[2]

Beschreibung

Schrift und Teile des Wappens in Gold hervorgehoben.

Material

Rotmarmor.

Maße

Höhe: 85 cm   Breite: 40 cm. (nach Lehner[3] 87 x 41 cm)

Transkription/Übersetzung

Inschrift Original Deutsche Übersetzung[4]
HODIE           CRAS
MIHI            TIBI
REVERENDVS ET PERDOCTVS DOMINVS STE
PHANVS FLEZINGER. BENEFICIATVS AD SAN
CTVM IACOBVM WASSERBURGI PIE IN DOMI
NO OBIIT 22. MAIJ ANNO 1668
CVIVS ANIMA         VIVAT DEO
Heute           morgen
trifft es mich         dich!
Der hochwürdige und hochgelehrte Herr Ste-
phan Flezinger, Benefiziat zu Sankt
Jakob, verstarb fromm im Herrn
am 22. Mai 1668.
Seine Seele       lebe bei / in Gott.

Erläuterung

Lehner[5] bringt keine Textwiedergabe. Flezinger habe am 14.06.1641 das Kern-Benefizium und gleichzeitig das Benefizium Surauer erhalten, dann das Benefizium zu St. Florian = am Florians-Altar in St. Jakob.

Wappen

Barocke Schildform, Stechhelm, als Kleinod darauf Vogel zwischen Adlerschwingen, Spitze symmetrisch mit 5 Sternen belegt, darunter Halbmond.

Erhaltung

Gut.

Literatur

Kebinger, Kapellenkranz St. Jakob, Nr. 7.
Lobming, Epitaphien Pfarrkirche S. Jacobi.
Bezold, Bezirksämter Traunstein und Wasserburg, 2082.
Höckmayr, Friedhöfe und Grabdenkmäler, Nr. 33.
Maier, Lateinische Grabinschriften, Nr.11.
Heiserer, Geschichte Wasserburg, 298.
Lehner, Wasserburger Grabsteinbuch, 33.


Empfohlene Zitierweise:

Ferdinand Steffan, Grabdenkmal, Nr. 52, Flezinger, 1668, publiziert am 04.12.2019; in: Historisches Lexikon Wasserburg, URL: https://www.historisches-lexikon-wasserburg.de/Grabdenkmal,_Nr._52,_Flezinger,_1668 (16.12.2019)
Creative Commons Lizenzvertrag. Lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.