Grabdenkmal, Nr. 62, Deischl, 1723: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Historisches Lexikon Wasserburg
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 7: Zeile 7:
  
 
==Standort==
 
==Standort==
Estermann-Kapelle, in den Boden eingelassen, erster Stein von links.
+
Estermann-Kapelle<ref>[[Quellen-_und_Literaturverzeichnis#Kebinger, Kapellenkranz St. Jakob|Kebinger, Kapellenkranz St. Jakob]], Nr. 7.</ref>, in den Boden eingelassen, erster Stein von links.
  
 
==Früherer Standort==
 
==Früherer Standort==
Zeile 39: Zeile 39:
  
 
==Literatur==
 
==Literatur==
 +
[[Quellen-_und_Literaturverzeichnis#Kebinger, Kapellenkranz St. Jakob|Kebinger, Kapellenkranz St. Jakob]], Nr. 7.<br>
 
[[Quellen-_und_Literaturverzeichnis#Lobming, Epitaphien Pfarrkirche S. Jacobi|Lobming, Epitaphien Pfarrkirche S. Jacobi]]<br>
 
[[Quellen-_und_Literaturverzeichnis#Lobming, Epitaphien Pfarrkirche S. Jacobi|Lobming, Epitaphien Pfarrkirche S. Jacobi]]<br>
 
[[Quellen-_und_Literaturverzeichnis#Lehner, Wasserburger Grabsteinbuch|Lehner, Wasserburger Grabsteinbuch]], Nr. 24.<br>
 
[[Quellen-_und_Literaturverzeichnis#Lehner, Wasserburger Grabsteinbuch|Lehner, Wasserburger Grabsteinbuch]], Nr. 24.<br>

Version vom 4. Dezember 2019, 09:40 Uhr

Autor: Ferdinand Steffan/Redaktion
  Diese Seite wird derzeit erstellt. Wir bitten noch um etwas Geduld.

Grabdenkmal, Nr. 62, Deischl, 1723, Gesamtansicht.

Personen

Michael Deischl, Benefiziat. († 11.1.1723)

Standort

Estermann-Kapelle[1], in den Boden eingelassen, erster Stein von links.

Früherer Standort

Unbekannt, da bei Lobming[2] nicht aufgeführt.

Beschreibung

Quadratische Platte, in der Mitte unten kleines Relief mit Kelch, Hostie und Buch.

Material

Rotmarmor.

Maße

Höhe: 45 cm   Breite: 45 cm

Transkription/Übersetzung

Inschrift Original Deutsche Übersetzung[3]
HIC IACET REV(erendus): & PERDOCT(us):
D:(ominus). MICHAEL DEISCHL
BENEFICIAT9(us) & et C(apitularis). Æt(atis).
XXV. Ob(iit): XI. IAN(uarii): a(nno)
MDCCXXII
REQUIESCAT IN
PACE
Hier liegt der hochwürdige und hochgelehrte
Herr Michael Deischl
Beneficiat und Kapitular. Im Alter
von 25 Jahren ist er verstorben am 11. Januar im Jahr
1722.
Er ruhe in
Frieden

Erläuterung

Das Todesjahr ist auf dem Stein irrtümlich mit 1722 statt 1723 angegeben. Die Bestattung fand am 13. Januar 1723 in ecclesia parochiali St. Jacobi statt. Deischl war am 1. Juli 1683 in das Benefizium zu St. Achatz eingewiesen worden.[4] Lehner[5] gibt keinen Text wieder.

Meister

Keines, nur priesterliche Standessymbole.

Erhaltung

Leicht abgetreten und mit Mörtel verschmiert.

Literatur

Kebinger, Kapellenkranz St. Jakob, Nr. 7.
Lobming, Epitaphien Pfarrkirche S. Jacobi
Lehner, Wasserburger Grabsteinbuch, Nr. 24.
Höckmayr, Friedhöfe und Grabdenkmäler, Nr. 36.
Maier, Lateinische Grabinschriften, 13.
Heiserer, Geschichte Wasserburg, 295.


Empfohlene Zitierweise:

Ferdinand Steffan, Grabdenkmal, Nr. 62, Deischl, 1723, publiziert am 04.12.2019; in: Historisches Lexikon Wasserburg, URL: https://www.historisches-lexikon-wasserburg.de/Grabdenkmal,_Nr._62,_Deischl,_1723 (16.12.2019)
Creative Commons Lizenzvertrag. Lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.