Grabdenkmal, Nr. 148, Stechl, 1882

Aus Historisches Lexikon Wasserburg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Autor: Ferdinand Steffan/Redaktion
 

Grabdenkmal, Nr. 148, Stechl, 1882, Gesamtansicht.

Personen

Christoph Stechl, Brauereibesitzer (1882)
Maria Stechl, geb. Kammerer, Ehefrau (1899)
Antonie Palmano (1969)
Joseph Palmano, Apotheker (1910)
Maria Palmano, geb. Stechl, Apothekersgattin (1931)

Standort

Friedhof im Hag/Innen/Unter den Arkaden
Nische/Kapelle 2.

Früherer Standort

Ursprünglicher Standort.

Beschreibung

Vor grüner Wand neugotisches, spitzgiebliges Steinretabel mit zwei gleich großen Feldern, Fialen mit Kreuzblumen und Krabben am Sockel und als Abschluss. Im Zwickel der Felder Rundmedaillon mit halbfigurigem Engel, der ein Schriftband mit dem Text: „Hier ruhen in Gott“ hält. Reste der ursprünglich farbigen Fassung sind noch zu sehen. Zwischenstück und Sockel mit gotischen Zierbändern und Architekturformen. Kapelle durch doppelflügeliges Gitter mit gotischen Motiven verschlossen.

Material

Weißer Marmor (Carrara-Marmor?)

Maße

Höhe: ca. 340cm   Breite: 156 cm

Transkription/Übersetzung

Inschrift Original
Hier ruhen in Gott
Herr
Christoph Stechl,
Privatier,
ehemal. Brauereibesitzer
dahier
gestorben am 13. April 1882
im Alter von 63 Jahren.

Dessen Gattin Frau
Maria Stechl,
geb. Kammerer
Gestorben am 2. März 1899
im Alter von 70 Jahren.
Wer segnend wirkt,
Bis ihm die Kraft gebricht
Und liebend stirbt,
Ach(,) den vergißt man nicht.
Herr
Joseph Palmano,
priv. Apotheker dahier,
gestorben am 6. Juli 1910
im Alter von 61 Jahren

Dessen Ehegattin, Frau
Maria Palmano,
geb. Stechl,
gestorben am 4. März 1931,
im Alter von 75 Jahren.

Antonie Palmano,
gestorben am 12. Aug. 1969
im Alter von 86 Jahren.

Erläuterung

Neben der Kapelle 1 (Ponschab) und der sog. Buchauer-Kapelle (nur an Allerheiligen geöffnet) am anderen Ende des Arkadenganges eine der herausragendsten Grablegen. Die Namen der Verstorbenen stehen im Zusammenhang mit dem Stöchl-/Stechlschen Grab in der Vierung des Friedhofs.

Wappen

Keines.

Erhaltung

Gut, letzte Restaurierung 1979 durch die Firma Lauber, Endorf.

Literatur

Keine.

Empfohlene Zitierweise:
Ferdinand Steffan, Grabdenkmal, Nr. 148, Stechl, 1882, publiziert am 20.11.2020 [=Tag der letzten Änderung(en) an dieser Seite]; in: Historisches Lexikon Wasserburg, URL: https://www.historisches-lexikon-wasserburg.de/Grabdenkmal,_Nr._148,_Stechl,_1882 (26.11.2020)
Creative Commons Lizenzvertrag. Lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.