Grabdenkmal, Nr. 149, Gerbl, 1802

Aus Historisches Lexikon Wasserburg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Autor: Ferdinand Steffan/Redaktion
 

Grabdenkmal, Nr. 149, Gerbl, 1802, Gesamtansicht.

Personen

23 Mitglieder der Familie Gerbl

Standort

Friedhof im Hag/Innen/Unter den Arkaden
Nische Nr. 8.

Beschreibung

Wandepitaph in Nische mit Segmentbogenabschluss, zusammengesetzt aus unterschiedlichen Materialien. Basis später von der Verbindung Aenania eingeschoben. Darüber Sockel aus hellem Stein, flankiert von zwei Pfeilern, auf denen je eine Urne steht, deren Deckel seitlich angelehnt ist. Ursprüngliches Epitaph aus grau-geschecktem Marmor, in das eine Platte aus gelblichem Kelheimer-Stein eingesetzt ist, welche die ältere Beschriftung trägt. Abgeschlossen wird das Ganze durch ein auskragendes Gesims auf Konsolen, das als Bekrönung zwei Viertelkreise mit Palmetten und einen Halbkreis mit dem Familienwappen zwischen Hopfendolde und Gerstengarbe trägt. Im Gesims horizontale Ranke mit einem Oval, in dem einst wohl ein Porzellanbild befestigt war. Palmetten, Ranke und Wappen golden gefasst.
Um die Daten später verstorbener Familienmitglieder aufnehmen zu können, wurden seitlich je eine Kelheimer Platte angebracht und optisch durch eine Umrandung aus grauem Stuckmarmor mit weißen Äderungen zusammengefasst.

Material

Grau-gescheckter Marmor, Kelheimer-Stein, heller Kalkstein, heller Rotmarmor, Stuckmarmor.

Maße

Höhe: ca. 290 cm   Breite: 193 cm

Transkription/Übersetzung

Inschrift Mittelfeld
Hier
ruhen bis zur seligen Auferstehung von der
Familie Gerbl:
Der
wohlehrengeachte Herr
Lorenz Gerbl,
bürgerlicher Bierbrauer
von hier;
geb. den 11tenAugust 1738,
gest. den 8tenFebruar 1818.
Die tugendreiche Frau
Maria Salome Gerbl,
geborne Pfaab;
geb. den 23tenDecemb. 1740
gest. den 16tenMai 1802
Der
wohlehrengeachte Herr
Franz Martin Gerbl,
b: Bierbrauer und Gemeinde
Bevollmächtigter von hier;
geb. den 10tenNovemb. 1768,
gest. den 22tenApril 1823.
Die
tugendreiche Frau
Agnes Gerbl,
geborene Stockhamer;
geb. den 21tenJaunuar 1784,
gest. den 16tenNovemb. 1809.
Des Letztern Kinder erster Ehe:
Georg, geborn den 8tenAugust 1802, gestorben den 15tenAugust 1802.
Martin, geborn den 20tenMai 1806, gestorben den 9tenSept. 1806.
Joseph, geborn den 6tenFebr. 1809, gestorben den 24tenFebr. 1809.
Zweiter Ehe
Karolina, geborn den 26.tenJuni 1817, gestorben den 24tenFebr. 1818.
Franiska Xav. geborn den 1tenApril 1818, gestorben den 24tenJuli 1818.
Katharina, geborn den 4tenMeerz 1822, gestorben den 26tenNov. 1822.

Ebenso ruhen hier
die irdischen Reste der wohledlen Frau
Anna Maria Knott
Bierbrauers Wittwe von Isen
Sie starb den 3tenApril 1850, in ihrem 73tenLebensjahre.


Inschrift Linkes Feld Inschrift Rechtes Feld
Dem Andenken
des hochwürdigen Herrn
Franz Lorenz Gerbl
Apostol. Missionärs für
Central. Afrika,
geboren den 25. Juni 1830
gestorben zu Chartum den
11. Juni 1857.

R(equiescat).I(n).P(ace).
Seinen Leib bedeckt der Sand
Der Wüste, seine engelreine Seele
Aber frohlocket am Throne des=
jenigen, der zuerst. das Heil des
Evangeliums gebracht.

Maria Gerbl,
geboren den 30. Juli 1830, gestorben
den 31. Mai 1833;
Anna Gerbl,
geboren den 5. Okt. 1836,
gestorben den 9. Dezb. 1840.
Sybilla Gerbl,
geboren den 20.März 1838, gestorben
den 10. Juli 1906.
Dem Andenken
der unvergeßlichen Mutter
und Gattin
Frau Anna Gerbl
geb. Knott,
Bierbrauersgattin v. Wasserburg,
geb. 2. Juni 1813
gest. 2. Nov. 1858.

Nun ruhet die Mutterliebe aus
von den Sorgen eines pflichtge=
treuen Lebens, u. empfängt ihren
Lohn von der besten aller Mütter
Maria.

Den 29. Jäner 1876 folgte der
allzufrüh geschiedenen Gattin in´s
Jenseits der theure Gatte Vater,
Herr Lorenz Gerbl
bgl. Bierbrauer u. Privatier,
geb. den 13.April 1805
Ehrlich, bieder u. christlich war
sein Leben, sein Tod sanft, ruhig
[...]
Friede seiner Asche!


Inschrift linkes Feld im Sockel Inschrift rechtes Feld im Sockel
Hier ruht auch
Der obigen Enkeling (!),
Augusta Gerbl,
geboren den 26. Juli 1867
gestorben den 27. Aug. 1928,
Deren Bruder
Lorenz Gerbl
*27. Mai 1864 + 26. Mai 1941
Josef Gerbl,
Techniker i. R.
*13. 11.1874 + 3.7.1961
Helene Gerbl
geborn den 21. July 1873
gestorben den 17. Okt. 1946
Marie Gerbl
geborn den 15. Dez. 1861.
gestorben den 22. Dez. 1946
Dr. Franz Gerbl
Dechant, Bischöfl. Notar,
Pfarrer in Göttersdorf Sudlt.
*9.5.1878 +19.2.1953
im 53 Priesterjahr


Inschrift Unterbau
„Wahrlich, es gebührt majestätischer Aenus, eine Aenania, Dir“
Franz Lorenz Gerbl (1830 – 1857)
Gründer der Katholischen Deutschen Studentenverbindung Aenania zu München und
des Cartellverbandes der Katholischen Deutschen Studentenverbindungen * CV


Erläuterung

Das umfangreichste Familiengrabmal, das Mitglieder über einen Zeitraum von 150 Jahren auflistet! Durch die Bedeutung des Missionars Lorenz Gerbl als Gründer einer der ältesten katholischen Studentenverbindung genießt das Grabmal überregionale Beachtung, indem die Mitglieder der KV regelmäßig vor Ort ihres Gründers gedenken.

Wappen

Schild schräg links geteilt, oben rot, unten weiß/silbern – darin schreitender Löwe nach rechts in wechselnden Farben, der einen sechszackigen Stern in den Pranken hält. Helm mit Adlerflug in wechselnden Farben, dazwischen Stern. Am Epitaph hält der Löwe eine Kugel in den Pranken, den Helm ziert aber der Stern.

Erhaltung

Die Kelheimer-Platten zeigen im unteren Bereich starke Ausblühungen durch Salpeter, sodass die Inschriften kaum noch zu lesen sind. Ansonsten gut.

Literatur

Höckmayr, Friedhöfe und Grabdenkmäler, 13. Erwähnt nur den Missionar.
o.V., Gedenktafel renoviert.
Ultsch, Oberbayerische Bräuer- und Wirtegeschlechter, 229-243.


Empfohlene Zitierweise:
Ferdinand Steffan, Grabdenkmal, Nr. 149, Gerbl, 1802, publiziert am 20.11.2020 [=Tag der letzten Änderung(en) an dieser Seite]; in: Historisches Lexikon Wasserburg, URL: https://www.historisches-lexikon-wasserburg.de/Grabdenkmal,_Nr._149,_Gerbl,_1802 (26.11.2020)
Creative Commons Lizenzvertrag. Lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.