Grabdenkmal, Nr. 84, Kriegerdenkmal, 1870

Aus Historisches Lexikon Wasserburg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Autor: Ferdinand Steffan/Redaktion
 

Grabdenkmal, Nr. 84, Kriegerdenkmal, 1870, Gesamtansicht.

Personen

Kriegerdenkmal

Standort

An der Südwand der Kapelle 14, beim Aufgang in den Chor.[1]

Früherer Standort

Entfällt.

Beschreibung

Hochrechteckiger Gedenkstein mit Zinnenabschluss, unten auf zwei angedeuteten Sockeln ruhend. Innenfläche mit gotisierendem Spitzbogen, darin Spruchband, Schwert und Siegespalmen.

Material

Grauer Marmor.

Maße

Höhe: 170 cm   Breite: 59 cm   Stärke: 10 cm   

Transkription/Übersetzung

Inschrift Original
Für Gott und Vaterland
Die Stadt Wasserburg
ihren Kriegern, welche in dem
Feldzuge gegen Frankreich 1870,
1871 den ruhmvollen Tod fanden:
Andrä Ran̅ersberger,
Zim̅erman̅ssohn, im 1. Inft. R., gefallen
bei Sedan am 1. Sept. 1870- 20 Jahre a.
Jakob Mayer,
Rathdienerssohn, im 11. Inft. R. gefl. zu
Orleans, 27 Jahre a. den 29. Okt. 1870.
Joseph Frimberger
Schneiderssohn an der Straß, im II. J.R.,
erlitt den muthmaßlichen Flam̅entod zu
Bazeilles am 1. Sept. 1870- 26. Jahre alt.
Balthasar Matheis
Maurerssohn, im J. Leibrg., verwundet
bei Orleans, gest. dlt 27 J- alt.d.3. Jan. 1811

Erläuterung

Typische Arbeit der Steinmetzwerkstatt Geigenberger.[2]

Wappen

Keine.

Erhaltung

Gut.

Literatur

Kebinger, Kapellenkranz St. Jakob, Nr. 14.
Steffan, Bildhauer des Barock, 223.


Empfohlene Zitierweise:

Ferdinand Steffan, Grabdenkmal, Nr. 84, Kriegerdenkmal, 1870, publiziert am 08.01.2020; in: Historisches Lexikon Wasserburg, URL: https://www.historisches-lexikon-wasserburg.de/Grabdenkmal,_Nr._84,_Kriegerdenkmal,_1870 (04.04.2020)
Creative Commons Lizenzvertrag. Lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.