Grabdenkmal, Nr. 25, Kern, 1611

Aus Historisches Lexikon Wasserburg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Autor: Ferdinand Steffan/Redaktion
  Diese Seite wird derzeit erstellt. Wir bitten noch um etwas Geduld.

Grabdenkmal, Nr. 25, Kern, 1611, Gesamtansicht.
Grabdenkmal, Nr. 25, Kern, 1611, Tod und Teufel als Drache.

Personen

Georg Kern, Ratsherr.

Standort

Südseite der Pfarrkirche, zwischen Chor und Südportal.

Früherer Standort

Ursprünglicher Standort.

Beschreibung

Rotmarmorplatte, im unteren Drittel rechts der Verstorbene kniend, in der Mitte kleines Schriftfeld, links das Wappen der Kern mit zwei kleineren Sippschaftswappen. Auf barockem Sockel mit der Inschrift NOS QVOQVE Auferstandener in Wolke, zu seinen Füßen Tod und Teufel (als Drache). Schrift im unteren Teil etwas beschädigt. Rahmenleiste im oberen rechten Eck und unter dem Schriftfeld abgeschlagen.

Material

Rotmarmor.

Maße

Höhe: 89 cm   Breite: 46 cm
Buchstabenhöhe: 2 und 3,5 cm

Transkription/Übersetzung

Inschrift Original
Hie ligt begraben der
Edl und Vest Georg
Kern des Raths alhie
so in Gott seligchlich
entschlaffen Ist den
1. Marti Ao 1611

Erläuterung

Zur Person: Georg Kern erscheint 1573 als Bürger in Wasserburg[1][2]. Er war verheiratet mit Susanna Pfundner, die bereits 1601 verstorben war. Zu den Pfund(t)nern vergleiche Grabdenkmal, Nr. 22, Pfundtmer, 1599.

Wappen

Sogenanntes verbessertes Wappen der Kern nach 1598: Geteilt schwarz-gold, oben ein gekrönter goldener Löwe mit roter Zunge, unten über aim Feur mit drei über sich schlagende flamen ein golden kupfferner Kessel mit einer Handhab. Spangenhelm mit gekröntem Löwen zwischen Adlerschwingen. Die Sippschaftswappen sind den Ehefrauen des Verstorbenen zuzuordnen: rechts das der Pfundner/Pfundtmer (2. Ehefrau), allerdings seitenverkehrt (vergleiche Grabdenkmal, Nr. 22, Pfundtmer, 1599, die einem Verwandten der 2. Ehefrau von Georg Kern gewidmet ist; dort ist das Wappen besser erhalten), links das der Schobinger (Eule auf Kugel; 1. Ehefrau).

Erhaltung

Beschädigt und durch unsachgemäße Oberflächenbehandlung stumpf und in den Konturen verschwommen.

Literatur

Ferchl, Behörden und Beamte 1, 1251.
Birkmaier, Abraham Kern d. Ä., 230.
Lobming, Epitaphien Pfarrkirche S. Jacobi Nr. 97.
Lehner, Wasserburger Grabsteinbuch, Nr. 54.
Höckmayr, Friedhöfe und Grabdenkmäler, Nr. 15.
Bezold, Bezirksämter Traunstein und Wasserburg, 2087.
Empfohlene Zitierweise:

Ferdinand Steffan, Grabdenkmal, Nr. 25, Kern, 1611, publiziert am 21.08.2019; in: Historisches Lexikon Wasserburg, URL: https://www.historisches-lexikon-wasserburg.de/Grabdenkmal,_Nr._25,_Kern,_1611 (17.09.2019)
Creative Commons Lizenzvertrag. Lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.