Grabdenkmal, Nr. 26, Altershamer, 1621

Aus Historisches Lexikon Wasserburg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Autor: Ferdinand Steffan/Redaktion
 

Grabdenkmal, Nr. 26, Altershamer, 1621, Gesamtansicht.

Diese Seite wird derzeit erstellt. Wir bitten noch um etwas Geduld.

Personen

Ehrentraut Altershamer (Tochter) Thomas Altershamer (Vater) Elisabeth Altershamer, geborene von Donnersberg (Mutter)

Standort

Südseite - Langhauswand.

Früherer Standort

Johann-Nepomuk- / Münzmeisterkapelle an der Mauer, das entspricht der heutigen Kapelle Nr. 10 auf der Südseite.[1]

Beschreibung

Große hochrechteckige Rotmarmorplatte mit reicher plastischer Zier, teilweise stark abgetreten. Im oberen Drittel Schriftfeld in Rollwerkkartusche, darunter Wappen der Altershamer, in den oberen Ecken Blüten, unten trauernde Engel mit Todessymbolen. Wappen in Rollwerk. Randleisten teilweise beschädigt, Schrift stellenweise ausgebrochen.

Material

Rotmarmor.

Maße

Höhe: 200 cm   Breite: 100 cm
Buchstabenhöhe: 4 und 6 cm

Transkription/Übersetzung

Inschrift Original
Hie ligt [begra] ben die edl und Ehrn
tugenthafft Junckhfrau [Ehren] draut
Altershomerin des Edlen [w] o [hlwei] ssen
hern Thoma[s/e] Altershomer [und der] Elspet
geborne V Donrsperg beeder Selliger
Eheleibliches Tochter so den 24. Abril
Ao 1621 ihres alters in dem 40.
Jahr Seeliglich [alhie/in Gott] verschiden.

Erläuterung

Textvarianten und Daten bei Lobming nicht haltbar.[2] Zur Person vergleiche Steffan, Hausgeschichte Städtisches Museums Wasserburg, 5-43. Besonders 20; Epitaph 23, Abbildung 9; Abbildungen von Thomas Altershamer und Elisabeth Donnersberg ebd. 16/17; deren Grabstein vergleiche Grabdenkmal, Nr. 36, Altershamer, 1614. Ehrentraut Altershamer stiftete ein sogenanntes Seelbad für alle Armen in Spital und Bruderhaus.[3]

Wappen

Großes Wappen der Altershamer – schreitender Geharnischter auf Dreiberg, in der Linken Schwert, in der Rechten Streithammer; gekrönter Spangenhelm mit halber Figur; Blattwerk.

Erhaltung

Beschädigt, Buchstaben ausgebrochen.

Literatur

Steffan, Hausgeschichte Städtisches Museums Wasserburg, 5-43.
Abbildungen von Thomas Altershamer und Elisabeth Donnersberg: Steffan, Hausgeschichte Städtisches Museums Wasserburg, 16-17.
Kirmayer, Chronik, Einlegeblatt Ad 1615 30/1.
Lobming, Epitaphien Pfarrkirche S. Jacobi Nr. 89.
Bezold, Bezirksämter Traunstein und Wasserburg, 2087.
Lehner, Wasserburger Grabsteinbuch, Nr. 3.
Höckmayr, Friedhöfe und Grabdenkmäler, Nr. 14.
Brunhuber, Zur Geschichte St.Jakobs, 28.
Brunhuber, Zur Geschichte St.Jakobs 1911, 17.
Kebinger, Kapellenkranz St. Jakob, 52–55.
Skrabal, Geschichte der Stadtpfarrei St. Jakob, 548.
Kirmayer, Chronik Einlegeblatt: Ad 1615 30/1.



Empfohlene Zitierweise:

Ferdinand Steffan, Grabdenkmal, Nr. 26, Altershamer, 1621, publiziert am 27.08.2019; in: Historisches Lexikon Wasserburg, URL: https://www.historisches-lexikon-wasserburg.de/Grabdenkmal,_Nr._26,_Altershamer,_1621 (17.09.2019)
Creative Commons Lizenzvertrag. Lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.