Grabdenkmal, Nr. 31, Heigl, 1774

Aus Historisches Lexikon Wasserburg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Autor: Ferdinand Steffan/Redaktion
 

Grabdenkmal, Nr. 31, Heigl, 1774, Gesamtansicht.

Personen

Friedrich Heigl

Standort

Unmittelbar rechts des südlichen Seitenportals.

Früherer Standort

Unbekannt.

Beschreibung

Rechteckige Rotmarmorplatte mit geschweiftem Oberteil, darin Brauerei-Embleme; unterschiedliche Schriften.

Material

Rotmarmor, aber so stark gebleicht, dass die Platte wie ein Kelheimer Stein aussieht.

Maße

Höhe: 50 cm Breite: 50 cm
Buchstabenhöhe: 4,5 und 1,5 cm

Transkription/Übersetzung

Inschrift Original
Friderich : Grab = Statt : Heigl
Aller Der Jenigen Personen Wel[c]he […]
Der Hiesigen Heiglischen Freundschafft von Jahr
Zu Jahr in Gott Verschiden Seind
Herr gibe Ihnen die ewige Ruhe und Das ewige liecht
Leuchte Ihnen. Herr Lasse sie Ruhen im Friden. Amen
PATER NOSTER + AVE MARIA
17.74 Anno 17[5?]2.

Erläuterung

Gedächtnistafel für eine Familiengrabstätte. Die Brauer Heigl werden in der einschlägigen Literatur zu den Brauhäusern Wasserburgs nicht erwähnt. Die Bedeutung der zweiten Jahreszahlangabe ist unklar. Zur Person: Friedrich Heigl, bürgerlicher Bierbrauer, ist laut Familienbuch der Pfarrei am 17. Juli 1774 gestorben. Die Brauerei bestand in Haus Nr. 183 = Salzsenderzeile 12. Da die örtlichen Bierbrauer meist untereinander geheiratet haben, sind die Heigl verschwägert mit den Gaigl, Stechl, Stecher, Perger, Paul und Schneider.

Erhaltung

Gut, teilweise durch Fallrohr der Dachrinne verdeckt.


Empfohlene Zitierweise:
Ferdinand Steffan, Grabdenkmal, Nr. 31, Heigl, 1774, publiziert am 13.11.2019; in: Historisches Lexikon Wasserburg, URL: https://www.historisches-lexikon-wasserburg.de/Grabdenkmal,_Nr._31,_Heigl,_1774 (10.12.2019)
Creative Commons Lizenzvertrag. Lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.