Frauengasse und Rathausgasse

Aus Historisches Lexikon Wasserburg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Autor: Matthias Haupt
Frauengasse und Rathausgasse Straßennamen

Blick von der Rathaus- in die Frauengasse, 2016.

Nach der hier gelegenen katholischen Filialkirche, der Marktkirche Unser Lieben Frauen bzw. dem Rathaus benannt. Die nach dem Kirchengebäude bezeichnete Gasse hat im südlichen Verlauf platzartigen Charakter, die Rathausgasse entspricht der Bezeichnung. Die Frauenkirche ist urkundlich 1324 erstmals nachweisbar, die Baugeschichtsforschung geht allerdings davon aus, dass die ursprüngliche Kirche am Marienplatz als Kern der ältesten Siedlung bereits in spätromanisch-frühgotischer Zeit entstanden sein dürfte, was nach neueren Erkenntnissen aus den baulichen Spuren der Kirche geschlossen werden konnte (u.a. Spuren eines flachgedeckten Kirchenraumes). Der Kirchturm als städtischer Wachtturm (bis heute im Besitz der Stadt) ist um 1300 entstanden, ein neuer Turmhelm wurde 1502 aufgesetzt. Nach dem Stadtbrand, 1339 Instandsetzung und um 1386 Bau der Seitenschiffe. Ab 1750 Barockisierung der Kirche, nach 1859 umfangreiche Innenrenovierungen und neugotische Ergänzungen. In den 1970er Jahren teilweise stilwidrige Renovierungen, seit 2007 begonnene umfangreiche Sanierung des Dachstuhles. Die historische Lage- und Gebäudebezeichnung des Straßennamens kann (für denselben Platz an der Nordseite der Kirche) als Platz bey unser Frawn Kirchen in der Kirchenrechnung der Pfarr- und Frauenkirche 1511 nachgewiesen werden. Zum Rathaus vgl. Marienplatz.[1]

Laut aktuellem Bestandsverzeichnis für Gemeindestraßen der Stadt Wasserburg a. Inn (Eintragungsverfügung 2006) bestätigt sich, dass Frauengasse und Rathausgasse als ein zusammengehöriger Straßenname geführt wird, was wohl damit zu erklären ist, dass Frauengasse und Rathausgasse eine gemeinsame Flurnummer erhalten haben.[2] Bei der Straßennamenfestlegung 1927 wurden diese Straßen jedoch eigenständig bezeichnet, nämlich die Frauengasse als Gasse zwischen Frauenkirche und ehem. Enzingerkeller und die Rathausgasse als Gasse zwischen Frauenkirche und Rathaus.[3]


Empfohlene Zitierweise:
Matthias Haupt, Frauengasse und Rathausgasse, publiziert am 29.05.2019; in: Historisches Lexikon Wasserburg, URL: https://www.historisches-lexikon-wasserburg.de/Frauengasse_und_Rathausgasse (23.08.2019)


  1. Haupt, Straßennamen, 37.
  2. Freundliche Auskunft des Stadtbauamts Wasserburg a. Inn am 28.5.2019.
  3. Beschluss des Stadtrats vom 12.4.1927, StadtA Wasserburg a. Inn, II3101, 75.