Grabdenkmal, Nr. 108, Lonhuber, 1718

Aus Historisches Lexikon Wasserburg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Autor: Ferdinand Steffan/Redaktion
  Diese Seite wird derzeit erstellt. Wir bitten noch um etwas Geduld.

Grabdenkmal, Nr. 108, Lonhuber, 1718, Gesamtansicht.

Personen

Georg Lonhuber (Lonhueber), Pfarrer († 5.3.1718)

Standort

Heilig-Geist-Spitalkirche (Innen)
An der Ostseite des Chores, links vom Altar.

Früherer Standort

Unbekannt, möglicherweise bei Regotisierung versetzt.

Material

Rotmarmor.

Maße

Höhe: 130 cm   Breite: 74,5 cm   
4,5 cm aus der Wand ragend.
Buchstabenhöhe: 4 und 6 cm

Transkription/Übersetzung

Inschrift Original Deutsche Übersetzung
STA VIATOR!
EN! HIC IACET ADM(odum)
R(evere)ÑD9(us), AC DOCTISS(imus). D(ominus).
M: GEORGIUS LONHUEB.
ER, I:U:C: AC PAROCHUS
AD S: SPIRITUM WASSER
BURGI ÆTATIS SUÆ LXV
ANN(orum): PIE IN CHRISTO
DEFUNETUS DIE V.              (statt DEFUNCTUS)
MARTY ANNO M D C C X V III
REQUIESCAT IN PACE.
Bleib stehen, Wanderer!
Siehe! Hier liegt der hoch-
ehrwürdige und hochgelehrte Herr
M. Georg Lonhueb-
er, Kandidat beider Rechte und Pfarrer
zum Hl. Geist in Wasser-
burg, der im Alter von 65
Jahren fromm in Christus
gestorben ist am 5. Tag
des März im Jahre 1718.
Er ruhe in Frieden.

Erläuterung

Zur Person: Lonhuber (auch Lonhueber) war vom 19.2.1686 bis zu seinem Tod 1718 Beneficiat bei der hl. Geist Pfarrei und hatte während dieser Zeit auch das Floriani-Benefiziums in St. Jakob inne. Auf der Stifterinschrift des Lavabo-Tabletts firmiert er jedoch als Parochus/Pfarrer, was mit der Amtsbezeichnung bei Heiserer[1] nicht übereinstimmt. Der Vorname M. am Grabstein taucht in den Auflistungen bei Heiserer nicht auf, sodass er nicht mit Sicherheit aufgelöst werden kann (Matthias, Martin, Michael?). Aus dem Nachlass Lonhuebers stammt ein silbernes Lavabo-Gedeck[2] in Hl. Geist, datiert 1715. An den Scheitelenden der Krümmungen des Tabletts in vier Ovalen die Inschriften M: GEORG/LONHVE/bER I V/ CANDIDA - PAROCH/VS AD/ S SPIRIT/VM – sowie die Datierung und das Wappen. Maße des Tabletts 25,6 x 19,6 cm; Höhe der Kännchen 12 cm; Punzen: Stadtmarke Wasserburg und IB. (IB = Namensabkürzung von Johann Baumgartner = seine Meisterpunze; Bürgeraufnahme in Wasserburg vermutlich 1714, † 1731/32)

Wappen

Ovaler Schild mit rechtem Schrägbalken, oben springendes Pferd; Helmdecken, Spangenhelm mit ausladenden Büffelhörnern, halbes Pferd mit erhobenen Vorderhufen und Schweif.

Erhaltung

Gut.

Literatur

Höckmayr, Friedhöfe und Grabdenkmäler, 40.
Maier, Lateinische Grabinschriften, 37, Nr. 26.
Heiserer, Geschichte Wasserburg, 296f.
Steffan, Wasserburger Goldschmiede, 63, Abb. 4

Empfohlene Zitierweise:

Ferdinand Steffan, Grabdenkmal, Nr. 108, Lonhuber, 1718, publiziert am 28.04.2020 [=Tag der letzten Änderung(en) an dieser Seite]; in: Historisches Lexikon Wasserburg, URL: https://www.historisches-lexikon-wasserburg.de/Grabdenkmal,_Nr._108,_Lonhuber,_1718 (06.07.2020)
Creative Commons Lizenzvertrag. Lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.