Grabdenkmal, Nr. 4, Kager, 1617

Aus Historisches Lexikon Wasserburg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Autor: Ferdinand Steffan/Redaktion
 

Grabdenkmal, Nr. 4, Kager, 1617, Gesamtansicht.
Grabdenkmal, Nr. 4, Kager, 1617, Gesamtansicht.

Personen

Paulus Kager.

Funktion

Grabdenkmal.

Standort

Westseite von St. Jakob, links vom Hauptportal an der Innenseite des Pfeilers.

Früherer Standort

Unbekannt.[1]

Beschreibung

Starke, kleinformatige Rotmarmorplatte, von schmaler Leiste gerahmt, die auch das Bild- vom Schriftfeld trennt. Im oberen Teil Flachrelief mit der Darstellung des Sturzes von Saulus/Paulus vom Pferd vor Damaskus. In der Mitte das scheuende Pferd, darüber Christus mit Kreuz in den Wolken. Unter dem Pferd Saulus. Seitlich je ein bewaffneter Begleiter, der sich erschreckt abwendet. Im Hintergrund durch Gebäude die Stadt Damaskus angedeutet. Im unteren Drittel in der Mitte eine Schrifttafel. Rechts der Verstorbene kniend, links sein Wappen. Der Verstorbene betend in zeitgenössischer Tracht vor Vorhangdraperie kniend. Die Figur ähnelt den späteren Darstellungen von Gregor Pichler[2].

Material

Rotmarmor.

Maße

Höhe: 76 cm   Breite: 53 cm   Tiefe: 18 cm

Transkription/Übersetzung

Inschrift Original
Alda ligt begraben
der Ern ũesst und Wol
gelerth Herr Paülüß
Kager gewesster Stat
Schreiber alhie so den
22 Jan̅ari A°. 1617 in
Gott sellig verschiden

Erläuterung

Die Kager sollen ein altbayerisches Turniergeschlecht gewesen sein. Ein Paulus Kager ist 1606 als Pflegsverwalter in Trostberg erwähnt, als Wasserburger Stadtschreiber ist er ab 1607 nachweisbar.[3] Ein Testament Kagers ist aus dem Jahr 1610 erhalten.[4]

Wappen

Schräg geteilt, schreitender Löwe nach rechts, Helm mit Distelblatt, Helmzier Löwe mit Zirkel in den Pranken.

Meister

Da in jener Zeit nur Jeremias Hartmann[5] in Wasserburg tätig war, könnte die Arbeit ihm zugeschrieben werden, sofern der gelernte Kistler und Schnitzer auch in Stein gearbeitet hat.

Erhaltung

Gut.

Literatur

Bezirksämter Traunstein und Wasserburg, 2088.
Lehner, Wasserburger Grabsteinbuch, Nr. 51.
Zur Person: Ferchl, Behörden und Beamte 2, 1149.
Höckmayr, Friedhöfe und Grabdenkmäler.
Steffan, Bildhauer des Barock, 75, 99.


Empfohlene Zitierweise:
Ferdinand Steffan, Grabdenkmal, Nr. 4, Kager, 1617, publiziert am 13.11.2019; in: Historisches Lexikon Wasserburg, URL: https://www.historisches-lexikon-wasserburg.de/Grabdenkmal,_Nr._4,_Kager,_1617 (18.11.2019)
Creative Commons Lizenzvertrag. Lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.



  1. Keine Erwähnung des Grabdenkmals bei Lobming, Epitaphien Pfarrkirche S. Jacobi.
  2. Gregor Pichler - Bildhauer in Wasserburg, vgl. Steffan, Bildhauer des Barock, 75.
  3. Kirmayer, Chronik, Eintrag 1607.
  4. StadtA Wasserburg a. Inn, I1a1532.
  5. Jeremias Hartmann - Bildhauer in Wasserburg, vgl. Steffan, Bildhauer des Barock, 99.