Köbingerbergstraße

Aus Historisches Lexikon Wasserburg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Autor: Matthias Haupt
Köbingerbergstraße Straßennamen

Schlittenfahrt am Lindererberg/Köbingerberg, um 1910.

Die genaue Bedeutung des Straßennamens (vielleicht Lagebezeichnung – Besitz einer an dieser Stelle bisher nicht nachweisbaren Familie Köbinger) bleibt ungeklärt. Quellenmäßig belegt als […]am Köbinger, 1594 (hier: Anhaltepunkt der Schiffe, nach 'Brunhuber, Fremdes Kriegsvolk'); im Baubuch Khornmesser 1679 der Nachweis: den 8. oktober ist das holz am Köbinger Perg den graben bis zum hochgericht hinauf verkauft worden umb ein wolfailles gelt. Im Grundriss 1615 ohne Bezeichnung der Straße, der Berg aber beschrieben als Perg Pastein, also Bastei – Festungsbau (vgl. Baugeschichte der historischen Stadtbefestigung). 1884 ging die Straße auf die Gemeinde über, nachdem die Hauptstraße (Staatsstraße) in Richtung München neu ausgebaut worden war. Dass der Name zeitgenössisch auch Lindererberg, (Hausbezeichnung nach Bartholomäus Linderer, der um 1860/1870 auf der Höhe des Berges eine florierende Wirtschaft betrieb) genannt wurde, verdeutlicht eine nicht allzu starke Verfestigung des Namens vor seiner amtlichen Festsetzung (vor 1912).[1]


Empfohlene Zitierweise:
Matthias Haupt, Köbingerbergstraße, publiziert am 07.06.2019; in: Historisches Lexikon Wasserburg, URL: https://www.historisches-lexikon-wasserburg.de/K%C3%B6bingerbergstra%C3%9Fe (14.10.2019)