An der Stadtmauer

Aus Historisches Lexikon Wasserburg
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Autor: Matthias Haupt

An der Stadtmauer Straßennamen

An der Stadtmauer, 2016.

Dieser erst 1976 aus der an anderer Stelle historisch überlieferten Lagenbezeichnung Hinter den Mauern umbenannte, neuere Straßenname, bezeichnet die hier noch in Teilen vorhandene mittelalterliche Stadtmauer. Eine erste Ringmauer um die Stadt wurde zwischen 1160 und 1220 errichtet, der hauptsächliche Ausbau erfolgte nach 1415. Während ein geschlossener Ring die innere Stadt schützte, sicherten Zwerch- oder Stichmauern das Schwemmland oder den Gries. Von der nördlichen Stadtmauer sind Teile erhalten. Allerdings nicht in voller Höhe, so die abgebrochenen Teile mit Wehrgängen.[1]

Für die Aufhebung der Straßenbezeichung Hinter den Mauern findet sich im Protokoll des Entscheidungsgremiums keine Begründung, ebenfalls werden keine Motive für die Umbenennung festgehalten. Jedenfalls wurde beschlossen:

Der Straßenzug mit der bisherigen Bezeichnung 'Hinter den Mauern' zwischen Bäckerzeile und Schlachthausstraße wird dem Heiserer Platz zugeordnet, der Teil des Straßenzuges mit der Bezeichnung 'Hinter den Mauern' zwischen 'Gätterturm' [gemeint ist der Rote Turm, Anm. des Verfassers] und Bahnhofstraße erhält die neue Bezeichnung 'An der Stadtmauer'.

Für eine alternative Bezeichnung als An der Ringmauer sprachen sich fünf Stadträte aus, was somit keine Mehrheit fand.[2]


Empfohlene Zitierweise:
Matthias Haupt, An der Stadtmauer, publiziert am 16.07.2019; in: Historisches Lexikon Wasserburg, URL: https://www.historisches-lexikon-wasserburg.de/An_der_Stadtmauer (18.11.2019)


  1. Haupt, Straßennamen, 28.
  2. Beschluss des Stadtrats vom 3.6.1976, StadtA Wasserburg a. Inn, III1327.